Spiritual Care

Die 1. Professur für Spiritual Care wurde im Juni 2010 am Lehrstuhl für Palliativmedizin des Interdisziplinären Zentrums für Palliativmedizin am Klinikum der Universität München, Campus Großhadern, eingerichtet.

Spiritual Care steht für eine Ergänzung und Vertiefung tradierter und nicht tradierter Erfahrungen eines Menschen und für eine achtsame Annäherung an das individuelle Transzendenzerleben. Durch Spiritual Care erfolgt die Unterstützung bei der Auseinandersetzung mit den drängenden Fragen in Grenzsituationen des Lebens und eine respektvolle Annäherung an das Transzendenzerleben mit Bezug auf das bio-psycho-sozio-spirituelle Menschenbild.

In Krisen und Belastungssituationen, die mit der Suche nach dem Sinn und der Verbindung zum Leben sind, bedarf es der Einbeziehung von Geisthaltungen und der Hinführung in die eigene Tiefe. Im Rahmen von Spiritual Care wird dem unausprechlichen Raum gegeben und Methoden wie Re-Owning angewandt.

Trauer als unausweichlichen Lebensgefühl ist die richtige und spontane Antwort auf Verluste jeglicher Art gesehen. Ich unterstütze Sie,an persönliche Ressourcen und Geisthaltungen anzuknüpfen, Anpassungswege an die neue Situation zu entwickeln und den Abschied versöhnlich in das eigene Leben zu integrieren. Es führt kein Weg an der Trauer vorbei, aber es ist möglich, einen guten Weg durch die Trauer hindurch zu finden und die Trauer als psychologische Ressource zu nützen, um dem Leben wieder mit Zuversicht und Hoffnung zu begegnen.